Anschlussfinanzierungsratgeber

Frühzeitig Angebote einholen und aufmerksam vergleichen!

Beim ersten Immobilienkredit vergleichen die Darlehensnehmer in aller Regel aufmerksam die Konditionen. Bei der Anschlussfinanzierung passiert dann oftmals ein entscheidender Fehler: Sie verlassen sich auf das erstbeste Prolongationsangebot. Dabei lohnt es sich, gerade bei der Anschlussfinanzierung frühzeitig die Konditionen zu vergleichen und die Finanzierung anzupassen.

Anschlussfinanzierungs-Countdown

Darlehensnehmer sollten beim Thema Anschlussfinanzierung nicht abwarten, bis das gesetzliche Prolongationsangebot der bisherigen Bank vorliegt (gesetzliche Vorgabe hier mindestens drei Monate). Vielmehr sollten Sie die Anschlussfinanzierung Ihres Baukredits bereits lange vor Ende der Sollzinsbindung zum Thema machen. Auf diese Weise bleibt ausreichend Zeit, die Zinsentwicklung zu beobachten und Angebote zu vergleichen.

Fünf Jahre bis ein Jahr vor Ablauf der Sollzinsbindung:

Um höhere Belastungen auszuschließen oder von günstigen Kreditzinsen zu profitieren, haben Sie bereits fünf Jahre vor Ablauf der Sollzinsbindung die Möglichkeit, aktiv zu werden.

Unsere Empfehlung lautet, ca. drei Jahre vor Ablauf der Erstfinanzierung damit zu beginnen, die Hypothekenzinsen zu beobachten.

Ein Forward-Darlehen kann trotz konditioneller Zinsaufschläge bei Erwartung steigender Kreditzinsen oder bei Zinssätzen unterhalb Ihrer jetzigen Finanzierung bereits fünf Jahre vor Ablauf der Sollzinsbindung sinnvoll eingesetzt werden. Gerne beraten wir Sie umfassend.

Ein Jahr bis sechs Monate vor Ablauf der Sollzinsbindung:

Spätestens ein Jahr vor Ablauf der Sollzinsbindung sollten Sie Ihre Bemühungen intensivieren, denn es gibt Bankpartner, die Ihnen bis zu 12 Monate kostenfreie Vorlaufzeit vor Ausschüttung des Darlehens gewähren.

Weniger als drei Monate vor Ablauf der Sollzinsbindung:

Spätestens wenn das gesetzliche Angebot Ihres Bestandsfinanzierers bei Ihnen eingeht, sollten Sie verschiedene Angebote einholen und diese miteinander vergleichen.

Sehr gerne stehen wir Ihnen beratend zu Seite und verschaffen Ihnen durch unsere Vielzahl an Finanzierungspartnern einen Überblick über den Markt. Nutzen Sie für ein Angebot gerne unseren Online-Antrag oder lassen Sie sich persönlich beraten. Wir sind schnell genug, Ihren Wunsch noch rechtzeitig umzusetzen.

Tipps für den Anschluss

Wenn Ihre Erstfinanzierung ausläuft und Sie für die Restschuld eine Anschlussfinanzierung benötigen, haben Sie die Gelegenheit, die Finanzierung völlig neu an Ihre aktuelle Situation auszurichten. Es besteht die Möglichkeit, die monatliche Belastung anzupassen, die Sondertilgungsoptionen zu verändern sowie die Sollzinsbindung neu festzulegen. Ebenfalls haben Sie die Möglichkeit mittels einer Sonderzahlung den Kreditbetrag teilweise zu tilgen.

Die Kreditrate den Einkommensverhältnissen anpassen

Bei der Anschlussfinanzierung empfehlen wir, Ihren finanziellen Spielraum neu zu kalkulieren. Seit dem Beginn der ersten Finanzierung sind bereits einige Jahre vergangen, in denen sich sicher einiges getan hat: Ihr Einkommen hat sich verändert, Ihre Ausgaben haben sich verändert – ggf. sind Kinder hinzugekommen oder bereits ausgezogen oder der Verdienst Ihres Ehepartners hat sich erhöht. Es ist daher sinnvoll, je nach finanziellem Spielraum, die monatliche Rate zu erhöhen, um schneller schuldenfrei zu sein.

Tipp: Auch wenn es noch so verlockend klingt – verringern Sie bei der Anschlussfinanzierung die monatliche Rate nicht! Dies hat in aller Regel eine geringere Tilgungsgeschwindigkeit zur Folge, die mit einer längeren Kreditlaufzeit und damit höheren Kosten einhergeht.

Die geringere Restschuld bei Abschluss der Anschlussfinanzierung ermöglicht Ihnen dagegen, bei gleicher oder sogar höherer Monatsrate, eine höhere Tilgung und damit eine schnellere Rückzahlung. Sind die Kreditzinsen gesunken, tilgen Sie sogar bei gleicher Monatsrate automatisch einen größeren Anteil.

Sondertilgungsmöglichkeiten einbauen

Falls Sie bei der Erstfinanzierung Ihrer Immobilie auf Sondertilgungsoptionen verzichtet haben, sollten Sie dies bei der Anschlussfinanzierung überdenken. Wir arbeiten mit einer Vielzahl an Finanzierungspartnern zusammen, die kostenlose Sondertilgungsoptionen anbieten.

Tipp: Gerade Darlehensnehmern mit schwankendem Einkommen empfehlen wir, auf Sondertilgungsoptionen bei der Anschlussfinanzierung zu bestehen. Gleiches gilt für Darlehensnehmer, die während der Sollzinsbindung mit außerordentlichen Einkünften rechnen können – etwa durch die Auszahlung einer Lebensversicherung oder einer möglichen Erbschaft.

Ist der genaue Zeitpunkt für das Sondereinkommen bereits bei Abschluss des Immobiliendarlehens bekannt, so kann es sich lohnen, den Kredit in zwei verschiedenen Teildarlehen abzuschließen. Auf diese Weise kann bei Auszahlung des Sondereinkommens ein Teildarlehen komplett getilgt werden.

Lassen Sie sich bei der Anschlussfinanzierung nicht unter Druck setzen

Wir empfehlen, sich möglichst früh mit dem Thema Anschlussfinanzierung auseinanderzusetzen. Wenn Sie bereits ein Jahr vor Ende der Sollzinsbindung anfangen, die notwendigen Unterlagen zusammenzusammeln, haben Sie genug Zeit, in Ruhe Angebote einzuholen und ohne Zeitdruck zu entscheiden. Wer sich allerdings erst wenige Wochen vor Ablauf des ersten Darlehens – oder mit Eingang des gesetzlich vorgeschrieben Prolongationsangebotes der Bank – um den Anschluss kümmert, hat meist keine Zeit mehr, das neue Darlehen an seinen Bedürfnissen auszurichten.

Wählen Sie die richtige Sollzinsbindung

Eine Frage, die Sie bei der Anschlussfinanzierung auf jeden Fall beantworten können sollten, lautet: Wann will ich das Darlehen getilgt haben und somit schuldenfrei sein?

Wir empfehlen Ihnen, das Darlehen so auszurichten, dass die Immobilie spätestens bei Eintritt ins Rentenalter abbezahlt ist.

Die Frage nach der Schuldenfreiheit ist nicht nur wegen der monatlichen Belastung eine entscheidende Frage. Darlehensnehmer, welche die Sollzinsbindung bei der Anschlussfinanzierung zu kurz wählen, stehen nicht selten vor dem Problem, dass sie eine weitere Anschlussfinanzierung benötigen.

Vergleichen Sie bei der Anschlussfinanzierung unbedingt mehrere Angebote

Erfahrungsgemäß schrecken viele Kunden davor zurück, bei einer Anschlussfinanzierung das Kreditinstitut zu wechseln. Meist haben diese Kunden von Ihrem Bestandsinstitut gehört, dass die Gebühren für den Wechsel unvorteilhaft machen würden.

Unsere Erfahrung zeigt jedoch häufig das Gegenteil: Bei einer Restschuld von 150.000 Euro betragen die Kosten für Grundschuldabtretung und Grundbuchumschreibung im Schnitt 500 bis 600 Euro. Eine Zinsersparnis von 0,5 Prozent bei einer Laufzeit von 10 Jahren bringt Ihnen für die gleiche Darlehenssumme eine Ersparnis von rund 7.000 Euro. Ist die Darlehenssumme höher oder die Sollzinsbindung länger, fällt die Ersparnis sogar noch höher aus. Holen Sie sich auf jeden Fall mehrere Angebote ein. Gerne beraten wir Sie unverbindlich und erstellen Ihnen ein kostenfreies Angebot.